Die Frage steht schon oben und ein kleiner Absatz ist schon genug! Als Römische Republik (lateinisch res publica, wörtlich eigentlich „öffentliche Sache, öffentliche Angelegenheit“, meist in der Bedeutung „Gemeinwesen“, auf moderne Verhältnisse übertragen auch „Staat“) bezeichnet man die Verfassungsform des Römischen Reiches in der Zeit zwischen dem Ende der Königsherrschaft (angeblich im Jahr 509 v. Jedoch nutzte man auch die erkannte Schwäche einer Stadt oder eines Gebietes aus, um sie zu erobern und dem römischen Machtgebiet einzugliedern, wie beispielsweise bei der etruskischen Stadt Veji im Jahre 396 v. Chr. ), durch die endgültige Niederringung des Mithridates sowie durch die Neuordnung Vorderasiens (64/63 v. Sie verfügten über ein Vetorecht gegenüber den patrizischen Magistratenund dem Senat und hatten so eine Mittlerrolle für die Plebs bei Unstimmigkeiten mit den Patriziern. Wieso scheiterte die römische Republik? Auf der suche nach ein paar Infos bin ich dann auf Polybios' Mischverfassungstheorie gestoßen, obwohl die in einer Diskussion (der ich nicht so genau folgen konnte) als ungenau bezeichnet wurde. Chorycjusz z Gazy i jego „Obrona mimów” - Res Historica 91–89 v. Chr. Republikfeinde in hohen Positionen Dazu gehört, dass die alten Mächte weiter großen Einfluss hatten. 88 v. Chr. von der Iberischen Halbinsel zu vertreiben. Ende Weimarer Republik Schwäche der politischen Ordnung der Weimarer Republik Hitler wird Reichskanzler Liberale Verfassung strukturelle Schwächen Gründe für das Scheitern 1930 Antidemokratisches Denken der Bevölkerung industrielle Ferner organisierte er die Magistratur neu, indem er die höchsten Amtsträger schwächte und Mindestaltersregelungen und Beschränkungen zur Wiederwahl erließ. Da es keine unabhängigen Gerichte gab, sondern sie unter politischem Einfluss standen, hing das Schicksal eines Politikers, der angeklagt wurde, auch davon ab, wer das Gericht dominierte. Warum scheiterte die Weimarer Republik - Referat. Der erste Feldherr, dessen Karriere diese neuen Abhängigkeiten verdeutlichte, war Marius, der nach seiner Heeresreform die Kimbern und Teutonen vernichtete und danach durch die Versorgung seiner Veteranen und die damit verbundene Landproblematik zum Führer der Popularen aufstieg, von denen er insgesamt siebenmal zum Konsul gewählt wurde. Januar 27 v. Chr. Fortan eskalierten die Konflikte innerhalb der römischen Oberschicht immer mehr. Im folgenden Jahr 70 v. Chr. Jahrhundert bis zur Auflösung des Weströmischen Reiches 476) eingeteilt. In der politischen Führungsschicht gab es schon seit Beginn der Republik einen Wettstreit um Ehre und Konkurrenz. Dieser Verfassungsbruch und die ebenfalls widerrechtliche Kandidatur für eine zweite Amtszeit veranlassten mehrere Senatoren, den unbequemen Politiker während einer Volksversammlung zu erschlagen, da man ihm unterstellte, eine Tyrannis errichten zu wollen.[6]. Näherungsweise lässt sich von einer Gewaltenverschränkung sprechen, in der weder Exekutive und Judikative noch der zivile vom militärischen Amtsbereich getrennt waren. Rom diktierte nun die Bedingungen, und im Konflikt zwischen dem in Ägypten eingedrungenen Seleukidenkönig Antiochos IV. Er überschritt die Alpen und trug den Krieg ins römische Kernland. Die Auswahl wurde auf 25 Dokumente mit der größten Relevanz begrenzt.. Weimarer Republik - Woran die Weimarer Republik scheiterte; Deutschnationale Volkspartei (DNVP) - eine rechtskonservative Partei in der Weimarer Republik Dadurch sollte die Grenzverteidigung besser verwaltet werden. Nachdem auch eine Allianz Hannibals mit Philipp V. von Makedonien wirkungslos blieb, konnte u. a. der Feldherr Marcus Claudius Marcellus die Karthager in Italien allmählich in die Defensive drängen. und Sardinia et Corsica (238 v. Weltwirtschaftskrise Zum Niedergang der Weimarer Republik trägt auch die Weltwirtschaftskrise bei. Ich bin krank und muss morgen eine Klausur schreiben. Tiberius Gracchus war Volkstribun und wollte 133 v. Chr. Familien, die gewesene Konsuln vorweisen konnten, galten fortan als besonders angesehen, wobei sich die so formierende plebejische Elite in der Spätphase der Republik von der patrizischen im Ansehen kaum noch unterschied. erstochen wurde, gab es in Rom grosse Aufstände, da Caesar dem Volk Geld hinterlassen hatte. Ein Mangel an Soldaten, die noch selbst ausreichend Besitz hatten, führte zu der Heeresreform des Marius, womit eine bezahlte Berufsarmee eingeführt war. 31 v. Chr. Dadurch sollte mehr Ackerland einbezogen und an die rekrutierten Bauern verteilt werden. Das sollten wir in der Hausaufgabe klären. Belastungsfaktoren In dieser historischen Erörterung werde ich mich mit den Belastungsfaktoren und dem darausfolgenden Scheitern der Weimarer Republik befassen. Dies hat auch lange Zeit mit guten Ergebnissen für die Republik funktioniert, weil hervorragende Leistungen für den Staat Aussichten auf Ruhm, Ehre, Macht und Autorität brachten. Eine ältere Theorie, nach der die politische Ordnung Roms (vor allem die Institutionen) als die eines republikanischen Stadtstaates nicht mehr wirklich geeignet für das Beherrschen und Regieren eines Weltreiches war, trifft nicht die Ursachen in ihrer Komplexität und allen Wurzeln und Verzweigungen voll und ist nicht ausreichend, den Untergang der Republik zu erklären. Zudem markieren die Reformen der Gracchen die gesellschaftlichen Unterschiede. im Alpenraum und der Jugurthinische Krieg (111–105 v. Krise römische republik ursachen. Äußerlich blieb die res publica, verkörpert durch den Senat und die Ämter des cursus honorum, daher auch nach Augustus noch jahrhundertelang bestehen. Chr.) Einerseits verarmten viele Kleinbauern, weil sie durch die ausgedehnten Feldzüge immer weniger zur Erfüllung ihrer landwirtschaftlichen Tätigkeiten kamen und ökonomisch durch die gewonnenen Kriege eher verloren. Spätestens seit den Gracchen bedienten sie sich dabei bevorzugt der gesetzgebenden Volksversammlung. Der karthagische Stratege Hannibal stieß von Spanien aus 218 v. Chr. Rom war gezwungen, eine Flotte aufzubauen. – ein System zweiseitiger, auf Rom ausgerichteter Verträge war. zum äußersten Mittel, der Ernennung eines Diktators. Zu dieser Frage gibt es eine reichhaltige Fachliteratur. Woran lag es, dass die Weimarer Republik scheitert? Generell aber gilt die Aussage: "Jedes menschliche Machwerk ist nicht von dauerhaftem Bestand"! Etwa in der Mitte des 5. Mit der Frage, warum die Weimarer Republik scheiterte, haben sich schon viele Historiker (Geschichtswissenschaftler) auseinandergesetzt. Da ich morgen eine Klausur schreibe, bräuchte ich schnell eine Antwort. Nachdem er alle Gegner besiegt hatte, inszenierte Octavian die Übergabe der republikanischen Amtsvollmachten auf seine Person und begründete damit den Prinzipat (27 v. ; als Sohn eines griechischen Feldherren als Geisel nach Rom verschleppt) berichtete über römische Republik und beschrieb dabei die Verfassung Roms als "eigentümlich". Das Nilland wurde dem neuen römischen Alleinherrscher Octavian als Provinz direkt unterstellt. Allerdings waren die Römer früherer Zeiten ihrem Wesen nach nicht allgemein moralisch hochstehender. Er suchte daher eine Sondererlaubnis zu erwirken, um sich noch vor Ablauf seines Mandats in Abwesenheit für ein neues Staatsamt zu bewerben, wodurch er seine Immunität verlängert hätte. Beide bestanden aus Angehörigen der Nobilität, und es handelte sich auch nicht um Parteien im modernen Sinne. Tiberius entstammte selbst einer reichen Familie und wurde von wichtigen Senatoren unterstützt; die Frage, wieso seine Vorschläge auf den erbitterten Widerstand vieler anderer Senatoren stießen, wird in der Forschung kontrovers diskutiert. Natürlich gab es den Krieg mit den Bundesgenossen und die Frage nach den … mi… Hallo Leute, ich schreibe in kürze meine Prüfung in Geschichte, und befasse mich momentan mit dem ersten Semester, dass sich mit Rom auseinander setzt. Dieses Geschichte-Video zum Thema Neueste Geschichte gehört zum Themengebiet "Deutsche Geschichte". In dieser Zeit revidierten sie, obwohl sie selbst zu den Anhängern Sullas zählten, einige unpopuläre Entscheidungen wie die Beschneidung der Befugnisse der Volkstribunen. wurde das Amt der Volkstribunen eingeführt, die jedes Jahr von den Plebejern gewählt wurden. Chr.) Die römische Republik war im Wesentlichen eine Aristokratie (trotz einiger anderer Verfassungselemente). Die Plebejer forderten politisches Mitspracherecht, soziale Gleichberechtigung, wirtschaftliche Verbesserungen wie Landzuteilung und Schuldenerlass für ärmere Schichten. Erst im 6. (früher), Hallo, ich schreibe demnächst eine Klausur über die römische Geschichte und werde wahrscheinlich die Verfassung der römischen Republik mit der Verfassung der Bundesrepublik Deutschland vergleichen müssen.. habe null Ahnung davon, wäre schön wenn mir jemand ein paar Vergleiche schreiben könnte :). Nur dass ich am 30 nicht zur Schule kann? Jahrhunderts v. Chr. nahm die Konkurrenz der beiden verbliebenen Triumvirn stetig zu. Denn für die Feldherrn ergab sich nun die Möglichkeit, mit den ihnen ergebenen Truppen eigene Interessen auch gegen den Willen von Senat oder Volksversammlung durchzusetzen. Chr. gegen Rom vor. Die Oberschicht der verbündeten Gemeinwesen konnte recht leicht das römische Bürgerrecht erwerben; ein Abfall von Rom wurde allerdings gnadenlos bestraft. [11] Die Konsuln und der Senat ließen ihn durch Ausrufung des Ausnahmezustands (Senatus consultum ultimum) zum Staatsfeind erklären, sahen sich jedoch durch seinen Vormarsch gezwungen, die Hauptstadt zu räumen, und flohen unter Führung des Pompeius über die Adria nach Epirus. Als die Gegner der Reform daraufhin den Volkstribun Marcus Octavius vorschickten, um die Reform per Veto zu verhindern, ließ Gracchus seinen Konkurrenten durch Abstimmung in der Volksversammlung absetzen. Tatsächlich war eine freie Wahl der Konsuln und die Auslosung der Provinzen danach nicht mehr gegeben, weil die Triumvirn alle wichtigen Staatsämter vorab unter ihren Gefolgsleuten verteilten und durch Bestechung oder Einschüchterung der Gegenpartei Sorge trugen, dass die Komitien in ihrem Sinne abstimmten. Nun wollte ich aber mal nach Gegenargumenten fragen (am besten 3), wieso das nicht so ersichtlich war. Dieses Bündnissystem wurde zum Eckpfeiler dessen, was man heute das Römische Reich nennt. und ja, war die römische Republik bzw hatte Rom eine Staatsform zum Wohle des Volkes? Die Königsherrschaft jedenfalls wurde von vielen Römern rückblickend als Tyrannei empfunden und dementsprechend abgelehnt; in der breiten Bevölkerung mag diese Abneigung aber weniger ausgeprägt gewesen sein als in der politisch aktiven Oberschicht. Nach gut hundert Jahren Expansion erlitt die kleine Republik im Jahr 387 v. Chr. Sie hatten hauptsächlich die Funktion, die Imperiumsträger in ihrem Amt formal zu bestätigen und waren bei Adoptionen beteiligt. In der Zeit nach 340 v. Chr. in der Schlacht von Cannae) nicht in der Lage, den römischen Widerstandswillen zu brechen. Spätestens seit dem Tod der Gracchen standen sich in Rom die beiden Gruppen der Optimaten und Popularen zunehmend unversöhnlich gegenüber. Besonders in der römischen Oberschicht wurden die verfeinerten Sitten der Griechen zur vorherrschenden Mode, bis selbst der Luxus des Orients nicht mehr verpönt war. In der Tetrarchie regierte nicht mehr ein Kaiser, sondern vier. Verhandlungsfrieden betrachteten die Römer hingegen stets nur als vorübergehend. in blutigen Kämpfen das bis dahin freie Gallien bis an den Rhein und überflügelte damit Pompeius. Die Römische Republik lässt sich am ehesten als Mischverfassung mit aristokratischen und gewissen demokratischen Elementen bezeichnen. Die Mitglieder des Senats wurden nicht gewählt, sondern durch die Censoren ernannt. Damit war ein Ausbalancieren der Kräfte in der Konkurrenz gefährdet und die Auswirkungen des Machstreben und Spannungen darüber, wer bei welcher Gelegenheit wie weitgehend sein eigenes Interesse verfolgen durfte und wer sich für welches Ziel auf Zustimmung in der Volksversammlung stützte (hier gab es einen Gegensatz zwischen sogenannten Optimaten und Popularen) führten zu Desintegrationsprozessen in der politischen Führungsschicht. Bei geschichtlichen Erscheinungen, die als Verfall gedeutet werden, ist zumindest (unabhängig, ob die Einschätzung als Verfall zutrifft oder nicht) nach gewandelten Bedingungen zu fragen. Die Augusti, zu denen Diokletian gehörte, waren mächtiger als die Caesares. Das Achten auf einen eigenen Profit (bis hin zu Korruption) und kurzfristiges Ausrichtung (bis zum Ende der eigenen Amtszeit) schadete einer guten Provinzverwaltung, stellte aber nicht die Weltmachtstellung in Frage. Seine Zensur 184 v. Chr. Durch die Unterstützung der Optimaten erhielt Pompeius Hispanien, um ein Gegengewicht zu Caesars Provinz Gallien zu besitzen. Für die meist besitzlosen Soldaten war der Kriegsdienst nun nicht mehr eine Pflicht neben ihrem normalen Beruf, sondern der einzige Broterwerb. Der Volkstribun Tiberius Sempronius Gracchus schlug um 133 v. Chr. Die unteren Ämter (Ädilen, Quästoren und die vigintisex viri) wählten die Comitia tributa. In der größten Not griff der römische Staat 217 v. Chr. Zehn Jahre nach diesen Ereignissen hatte der Volkstribun Gaius Sempronius Gracchus noch weiterreichende Ziele (Leges Semproniae). Durch verfassungspolitische Reformen, darunter die Beschränkung der Befugnisse der Volkstribunen durch Eingrenzung des Vetorechts, suchte er dann nach Wegen, die Senatsherrschaft wieder zu festigen. Tiefe Spuren hinterließ vor allem der enge Kontakt mit der hellenistischen Welt. Vor allem als Statthalter konnten Politiker Gewinne erzielen und damit ihre Ausgaben hereinholen. Als altrömisch-konservativer Vertreter gegen „Überfremdung und Sittenverfall“ aufgrund griechischer Einflüsse trat in der ersten Hälfte des 2. Funktionsweise der Römischen Republik: Leistungsfähigkeit und Grenzen, Rezeption der Römischen Verfassung in der Neuzeit. Die Rivalitäten unter einzelnen Mächtigen und Auseinandersetzungen von Gruppen der Führungsschicht mit ihnen führten zu Bürgerkriegen, in denen sich bestimmte Männer als Alleinherrscher durchsetzen (Cäsar, Oktavian/Augustus). Im gleichen Jahr erlitt Marcus Antonius hingegen eine Niederlage gegen die Parther. Auszug von Warum scheiterte die Weimarer Republik? römische Vollbürger (aus der Stadt Rom, den Kolonien oder eingegliederten Stämmen), Gemeinden mit römischem Bürgerrecht, aber ohne. Für viele Menschen war schon zu Beginn das Scheitern der Weimarer Republik klar. Antiochos war gewarnt durch das Schicksal der Antigoniden, deren letzter König Perseus nach der Schlacht von Pydna kaum einen Monat zuvor entmachtet, gefangen genommen und bis an sein Lebensende eingekerkert wurde. war dann ein klarer Versuch, die verfassungsmäßige Machtverteilung zu umgehen. Ich weiß nicht was ich schreiben sollen. Niemand kann leugnen, dass es mehr als nur einen Grund für das Scheitern der Weimarer Republik gab. Vor allem die Verwaltung der Provinzen wurde zu einer Herausforderung mit bedenklichen Nebenwirkungen. Der Untergang des Römischen Reiches im Westen ist ein viel diskutiertes Thema der Altertumswissenschaft. All diese neuen Parteien waren ernstzunehmende Gegner für die SPD und damit auch auf die Weimarer Republik Warum scheiterte die Weimarer Republik - Referat Niemand kann leugnen, dass es mehr als nur einen Grund für das Scheitern der Weimarer Republik gab. Also die Frage steht schon in der Überschrift: Warum scheiterte Parzival? stieg die Zahl der außeritalischen Verwaltungsgebiete auf fünf an, 168 v. Chr. Nach mehreren Niederlagen der Römer (u. a. in der Schlacht am Trasimenischen See 217 v. Zu diesem Zeitpunkt war Rom endgültig die Vormacht im Mittelmeerraum, und in den folgenden Jahrzehnten legte die „gereizte Weltmacht“[5] alle Zurückhaltung ab. eine Landreform vor, um den Großgrundbesitz über eine festgelegte Menge hinaus an besitzlose Proletarier zu verteilen, und so das Kleinbauerntum wieder zu stärken. Nach dem Gaius JUlius Caesar von 23 Senatoren am 15. Vergleiche der römischen Republik mit der Bundesrepublick Deutschland? Die Auswahl wurde auf 25 Dokumente mit der größten Relevanz begrenzt. B. Karl Christ, Krise und Untergang der römischen Republik. Das Dezemvirat, eine aus zehn Männern bestehende Kommission, wurde um 450 v. Chr. Für wichtige und schwierige Aufgaben der Weltmacht konnten außergewöhnliche Kommandogewalten (imperia extraordinaria) nützlich erscheinen. März 44 v. Chr. Dazu schauen wir uns erst einmal an, wann und wie die Weimarer Republik einzuordnen ist: Die Weimarer Republik ging als Folge der Novemberrevolution 1918 hervor, welche das Deutsche Kaiserreich beendete. ISBN 978-3-543-20041-2. Chr.) Allerdings waren die Römer früherer Zeiten ihrem Wesen nach nicht allgemein moralisch hochstehender. in Numidien die Grenzen der römischen Militärmacht aufzeigten, setzte der römische Feldherr und spätere Anführer der Popularen Gaius Marius schließlich eine umfassende Reform der traditionellen Militärverfassung durch. Ich werde mich wahrscheinlich bis morgen nicht gut fühlen und brauche daher ein attest, um die Klausur nachzuschreiben. Warum funktioniert convert2mp3net nicht mehr? Nathan Rosenstein, Robert Morstein-Marx (Hrsg. Der „Hunger nach Ansehen“ vieler Römer kann als ein Merkmal der römischen Republik gelten, was sich vor allem in der Krisenzeit der Republik als schwere Belastung erweisen sollte. 34 v. Chr. Nach dem Sieg über Sextus und der Entmachtung des Lepidus wurde Octavian 36 v. Chr. In der römischen Innenpolitik kam es unterdessen zu einer Eskalation der Gewalt zwischen den Parteien der Optimaten und Popularen, in deren Verlauf zuerst der Führer der Optimaten Lucius Cornelius Sulla und danach auch die Popularen unter Gaius Marius und Lucius Cornelius Cinna an der Spitze ihrer bewaffneten Anhänger auf die Hauptstadt marschierten, um die Gegner in die Schranken zu weisen und die alleinige Macht zu ergreifen. Ich habe nun viele Gründe gefunden wieso die Republik Rom ihren Weg zur Tyrannei finden sollte (Die Disparitäten zwischen Bauern und Oberschicht, die Unzufriedenheit des Ital. Wieviel Beute sie bekamen und wie sie als Veteranen am Ende der Dienstzeit versorgt wurden, hing stark von ihrem Feldherrn ab. Muss ich der Ärztin überhaupt sagen, dass ich eine Klausur schreibe? socii (Bundesgenossen) mussten fortan Abgaben entrichten und für Rom kämpfen, bekamen dafür aber einen Anteil an der beweglichen Beute. zum Staatsfeind erklärt und ebenfalls erschlagen wurde. Nachdem Diokletian 305 zurücktrat, sorgte ein Bürgerk… In dieser neuen Formulierung wird deutlich, woran die römische Republik knapp 100 Jahre später scheitern wird: an ihrer Unreformierbarkeit. Wieso trug die Expansion des römischen Reiches zur Krise der römischen Republik bei Rolle der Promeistras und bei der Rolle von den Kleinbauern? war vor allem deshalb so aufsehenerregend, weil er als homo novus (politischer Aufsteiger) kraft seiner damaligen Amtsgewalt und rhetorischen Fertigkeit mit schonungsloser Energie und ohne die gewohnte Rücksichtnahme auch die vornehmsten Nobiles angriff. Natürlich gibt es viele Gründe, warum dass so war. Die Kleinbauern, die einmal die Mehrheit im Bürgermilizheer waren, hatten zunehmend Schwierigkeiten, sich wirtschaftlich gegenüber dem Großgrundbesitz zu behaupten, wo Sklaven (Kriegsgefangenschaft war ein wichtiger Faktor bei der Sklaverei) als Arbeitskräfte eingesetzt worden, während freie Bauern lange während der Feldzüge abwesend waren. In dieser war eine grundsätzliche Gleichberechtigung der führenden Familien (die Nobilität) wichtig. Als sich der Ausbruch des Endkampfs zwischen den beiden verbliebenen Triumvirn abzeichnete, instrumentalisierte Octavian 32 v. Chr. von Marcus Licinius Crassus niedergeschlagen worden war. Unter dem Eindruck dieser Veränderungen zeigte das Fundament der Römischen Republik schließlich erste Risse: Der hartnäckige Widerstand der Keltiberer im Spanischen Krieg (154–133 v. Der politische Ehrgeiz der Führungspersonen führte erst zu größeren Schwierigkeiten für die Republik, als die Möglichkeiten, viel Reichtum und Macht zu gewinnen, stark gewachsen waren. „Die alliierten und assoziierten Regierungen erklären, und Deutschland erkennt an, daß Deutschland und seine Verbündeten als Wir schreiben morgen 'ne Klausur und ich weiß die Antwort nicht und im Schulbuch steht auch nichts. Chr.) Das vorrangegangene System weist Unterschiede zu der Weimarer Republik auf, wie man im Steckbrief … Karthago zahlte Kriegsentschädigungen und verzichtete auf Sizilien, behielt aber seine Einflusssphäre in Hispanien, wo die Barkiden ein neues karthagisches Kolonialreich errichteten. Dezember 2020 um 18:34 Uhr bearbeitet. Die Gegensätze führten schließlich zu einem Jahrhundert der Bürgerkriege, das mit dem Untergang der Republik endete. Warum scheiterte die Weimarer Republik? [6] Aus Furcht vor einem Verfassungsumsturz ging die Senatsmehrheit schließlich gegen Gracchus und seine Anhänger vor, die sich unter Führung des ehemaligen Konsuls Marcus Fulvius Flaccus auf dem Aventin verschanzten. In der Zeit zwischen 264 v. Chr. Doch welche Gründe waren hauptsächlich dafür Verantwortlich, dass diese Unruhen zu Stande kamen? Jahrhundert, in der ausgehenden Spätantike, wurde 542 faktisch das Konsulat abgeschafft, und um 590 war schließlich auch der („weströmische“) Senat verschwunden. Eine geschriebene Verfassung im formellen Sinn existierte in vormoderner Zeit noch nicht. Die für seine Aufgaben erforderlichen außerordentlichen Imperien gaben Pompeius eine Machtfülle, die kein römischer Feldherr vor ihm besessen hatte. Die Samniten konnten in (auch wieder als Abwehrkämpfen verstandenen) harten und langwierigen Kämpfen zwischen 343 und 290 v. Chr. Wenig später begann auch die Unterwerfung der Gallier in der Poebene. Chr.) Als Römische Republik (lateinisch res publica, wörtlich eigentlich „öffentliche Sache, öffentliche Angelegenheit“, meist in der Bedeutung „Gemeinwesen“, auf moderne Verhältnisse übertragen auch „Staat“) bezeichnet man die Verfassungsform des Römischen Reiches in der Zeit zwischen dem Ende der Königsherrschaft (angeblich im Jahr 509 v. Rom hatte vermutlich schon vor dem 6. Chr.) bis 395) Weströmisches Reich (395 bis 476/480) Oströmisches Reich (395 bis 1453) Was muss ich noch schreiben? Chr.) eine bedeutende Rolle in der Landschaft Latium gespielt (wie bedeutend diese war, ist ebenfalls umstritten). Zur Sicherung ihrer Herrschaft legten die Römer mehrere Kolonien an. Rasches und wirkungsvolles Handeln ist bei stärkerer Kontrolle vielleicht etwas schwieriger zu organisieren, aber mit dieser politischen Ordnung ist Rom der Aufstieg zur Weltmacht gelungen und auch in der späten römischen Republik kamen weitere Eroberungen hinzu. Nach dem Sturz von Kaiser Wilhelm II. Im Friedensschluss verlor Karthago alle Außenbesitzungen und die Flotte. Selbst der Ritterstand versagte ihm trotz der neuen zuerkannten Rechte die Unterstützung. Der Senat erklärte daraufhin erstmals den Staatsnotstand (SCU = Senatus consultum ultimum) und ließ die Aufrührer in blutigen Straßenkämpfen töten. Die Rückwirkungen der erfolgreichen Expansion auf Rom selbst (wirtschaftlich, gesellschaftlich, politisch) sind eine Erklärung für den Untergang der Republik. Woran scheiterte die Römische Republik und welche Aussagen lassen sich daraus für unsere Zeit ableiten? Gibt es MEHRERE Gründe? Im Andenken an seinen ermordeten Bruder begann er mit der Erneuerung des Ackergesetzes und mit einer Maßnahme zur Versorgung der bedürftigen Stadtbevölkerung mit billigem Getreide. kam es mit der Phase der „Römischen Revolution“ (Ronald Syme) zu einer schweren und andauernden Krise der Republik. und ; Spätantike (Ende 3. Andererseits konnten wenige patrizische Grundbesitzer mit ihrer Kriegsbeute große Ländereien, sogenannte Latifundien erwerben, mit deren Produkten sie den einfachen Bauern auch noch konkurrenzmäßig zusetzten. Eine Alleinherrschaft war unerwünscht. Die enge Bindung der Truppen an einzelne Feldherren erwies sich jedoch auch in einer anderen Hinsicht als schwere Belastung der politischen Verfassung. fand die entscheidende Auseinandersetzung in Griechenland statt, in deren Verlauf Octavian Antonius in der Seeschlacht von Actium besiegen konnte. Chr.). entstand aufgrund der expansionistischen Politik Roms gegenüber der Handelsrepublik Karthago. im Zweiten Punischen Krieg (218–201 v. Die Etrusker hingegen, die zuvor vor allem das Gebiet nördlich Roms beherrschten und deren Macht im Niedergang begriffen war, wurden in kaum verhohlenen Angriffskriegen der römischen Macht unterworfen. im Perusinischen Krieg. In Rom erkämpften sich die Plebejer im Laufe der Ständekämpfe immer mehr Rechte und auch Zugang zu den verschiedenen Ämtern. wieder in ihre vollen Rechte eingesetzt. Kriege für die Römische Expansion Bellum Iustum – Waren die Punischen Kriege gerecht? irgendwelche gründe muss es doch geben!!! 241 v. Chr. Das Volkstribunat blieb nach dieser Vorbelastung ein problematisches Element der römischen Verfassung, da es einerseits genutzt werden konnte, um wichtige Reformen voranzutreiben, andererseits jedoch immer im Geruch des Verfassungsumsturzes stand. Chr.) Bündnisse untereinander zu schließen war den Unterworfenen verwehrt, so dass das Imperium – nach dem Prinzip Divide et impera! Darmstadt : Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 2007. War die römische Republik eine Staatsform zum Wohle des Volkes? die Rehabilitation der Proskribierten (mit Ausnahme der Caesarmörder), wodurch eine langjährige Rechtsunsicherheit wie nach den Proskriptionen Sullas vermieden werden konnte. der Censor Marcus Porcius Cato der Ältere auf, der seine jüngeren Senatskollegen in Reden und Schriften ermahnte, Anstand und Tugend der Ahnen nicht aus den Augen zu verlieren. Gepostet von sunnygirl17 am 17. Aufgrund der zahlreichen Staatsämter, in denen sich viele grundverschiedene Elemente antiken Staatsdenkens wiederfinden, fiel bereits Zeitgenossen die theoretische Einordnung der römischen Republik schwer: So war sie weder eine reine Aristokratie noch Demokratie oder gar Monarchie. Spätestens ab jetzt war das Ziel nicht mehr nur die Abwehr, sondern auch der endgültige Sieg über die Angreifer und deren Unterwerfung. und errichtete eine kurzfristige Terrorherrschaft, in deren Verlauf zahlreiche Gegner auf Proskriptionslisten gesetzt wurden, um sie für vogelfrei zu erklären und ungestraft ermorden zu können. Kontrolliert wurden die Amtsträger vom Senat und den Volksversammlungen, die auch für die Gesetzgebung zuständig waren. Er geriet in Streit mit dem Senat, der seine Reformen ablehnte. und 146 v. Chr. Er erhielt den Ehrennamen Augustus und wurde so zum Stammvater des römischen Kaiserreiches. Der griechische Schriftsteller Polybios (um 200 bis 120 v. bekleideten Pompeius und Crassus gemeinsam das Konsulat. durch den Machtverzicht des römischen Senats, mit der die Epoche der römischen Kaiserzeit beginnt. Überlege dir weitere Gründe für das Scheitern. Das concilium plebis schließlich wählte die Volkstribunen und die plebejischen Ädilen. Dieser Artikel bezieht sich auf die Antike. Hätte man es verhindern können? Morgen hab ich Deutschprüfung und muss das wissen. ), Römische Republik (510/509-27 v. bei Pharsalos in Thessalien von Caesar geschlagen und bald darauf in Ägypten ermordet. Warum Römische Republik (keine) Demokratie? In diesem Sinn begrüßte auch der in die Planung des Anschlags nicht eingeweihte Konsular Cicero diese Tat. Als wichtigste Errungenschaften nennt er[2] neben der neuen Freiheit, nämlich dass von da an die Herrschaft der Gesetze maßgeblicher war als die durch Menschen,[3] die Prinzipien der Annuität und der Kollegialität der Magistrate. Roms Engagement im Osten. Allerdings vermochte auch er den hellenistischen Einfluss auf die Sitten der römischen Gesellschaft nicht nachhaltig zurückzudrängen. einen schweren Rückschlag, als Rom von den gallischen Senonen eingenommen und geplündert wurde. Dieser hatte das summum imperium, d. h. ihm unterstanden alle Ämter, während nur die Volkstribunen eine vergleichbare „sakrosankte“ Stellung hatten. Chr.) Durch Einführung einer Berufsarmee von besoldeten, gut ausgebildeten und länger dienenden Soldaten, die er gerade aus der neu entstandenen besitzlosen römischen Unterschicht rekrutierte und die dafür nach Beendigung ihrer Dienstzeit auf besondere Privilegien hoffen konnten, war er in der Lage, den Verlust der traditionellen Milizarmee militärisch mehr als auszugleichen.